Image: Peter Weidemann – In: Pfarrbriefservice.de

Wenn der Weg zur Kirche zu schwer wird – Hauskommunion

In der Hl. Schrift wird von vielen heilenden Begegnungen Jesu mit Kranken berichtet. Er sucht die Nähe von Kranken und Schwachen, um sie zu trösten, zu stärken und zu heilen. Die ersten Jünger nehmen dies als ihren Auftrag an. In den frühen christlichen Gemeinden war der Liebesdienst an den Kranken und Schwachen eine wichtige Aufgabe. Dies setzt sich fort bis in unsere Tage.

Wenn Ihnen der Weg zur Kirche zu schwer wird, dann bringen wir (Haupt- oder Ehrenamtliche) Ihnen gerne die Hl. Kommunion ins Haus, damit Sie spüren, dass Sie auch weiterhin zur Gemeinschaft der Glaubenden gehören und Anteil haben an der Feier der Eucharistie, zu der sich die Gemeinde versammelt. Mit dem erkrankten Gemeindemitglied und seinen Angehörigen wird ein kurzer Wortgottesdienst gefeiert. Dem Kranken und – wenn gewünscht – auch den anderen Anwesenden wird die Hl. Kommunion gereicht. Vorbereiten müssten Sie einen Tisch, auf dem ein Kreuz und eine Kerze stehen. Sie dürfen sich gern melden bei Pastor Stephan Höne (Tel. 05426/943011). Dann können wir gemeinsam alles Weitere und einen Termin für Ihre persönliche Hauskommunion besprechen.

  • Fronleichnam 2021 in unseren Gemeinden
    Festlich geschmückt ist es in unseren Dörfern, auch wenn wir in diesem Jahr noch keine Prozession gehen können. Dafür gibt es eine Brotaktion. Holen Sie sich gerne für Ihre Familie ein Brot mit Hausandacht aus unseren Kirchen. Und einen sakramentalen Segen gibt es auch – digital. In Kürze folgt ein Video mit einer Fronleichnamsandacht vom […]